Welche Maschenweite ist die Richtige?

Es gibt leider keine Pauschalaussagen was die "richtige" Maschenweite betrifft. Es gibt aber ein paar Faustregeln, die einen Anhaltspunkt liefern können: 

 

  • Als Einstieg mit den Heunetzen ist die Maschenweite 4.5 cm sicherlich eine gute Wahl. Diese Grösse passt bei den meisten Pferden, Kleinpferden, Ponys, und bremst gierige und leichtfuttrige Pferde in ihrer Futteraufnahme.
  • Bei Gross-, schwerfuttrigen oder untergewichtigen Pferden empfiehlt sich eine etwas grössere Maschenweite zu wählen --> MW 6cm
  • Bei kleinen Ponys, Pferden und Kleinpferden die sehr gut und problemlos mit MW 4.5 zurecht kommen aber trotzdem noch zu schnell damit fressen, kann man den Umstieg auf die Maschenweite 3cm wagen.
  • Masche 3,0cm: Dies ist die kleinste Maschenweite die in Heunetzqualität erhältlich ist. Die Futtermenge wird extrem reduziert. Hier müssen die Tiere bereits über lange Zeit an das Thema Heunetze herangeführt werden. Für Neueinsteiger ist von dieser Masche abzuraten, die Verbissrate ist hier sonst überdurchschnittlich hoch.

 

Die Fressmenge sollte so sein, dass mit max. 2x Zupfen am Netz das Maul voll Heu ist. Nur dann senkt das Pferd den Kopf, kaut lange genug und speichelt das Heu richtig ein. Bekommt es zu wenig aus dem Netz, schluckt es aus Angst zu verhungern, den erwischten Heuhalm unzerkaut hinunter. Dies ist ungesund für den Magen und sorgt für Dauerstress!

 

Beobachten Sie also Ihr Pferd ganz genau! Sollte Ihr Pferd sich bei der Futteraufnahme aus dem Netz aufregen und zB. agressiv mit dem Netz umgehen oder zuwenig Heu daraus bekommen, dann ist es ein eindeutiges Zeichen, dass die Maschenweite zu klein gewählt worden ist. Das Ziel ist eine permanente Raufutterversorgung zu gewährleisten aber nicht ein Dauerstress zu verursachen.

 

Folgende Parameter können auch einen Einfluss haben auf die Wahl der Maschenweite:

 

  • Kennt das Pferd bereits engmaschige Heunetze?

Falls nicht, empfiehlt sich im Zweifelsfall eine grössere Maschengrösse zu wählen. Bei vielen Pferden beobachtet man aber nach einer gewissen Zeit, dass sie sich daran gewöhnen und dann schneller daraus fressen. In diesen Fällen kann man dann auf eine kleinere Maschenweite umsteigen. 

 

  • Was soll aus dem Netz gefüttert werden?

Für Stroh empfielt sich eine grössere Maschenweite zu wählen als für Heu, da es für die Pferde schwieriger ist, gröberes Futter daraus zu zupfen. Aufgeschütteltes Heu ist einfacher herauszuziehen als gepresstes.

 

  • Wollen Sie die Fresszeiten verlängern oder "nur" den Heuschwund reduzieren?

Je kleiner die Masche, desto länger die Fresszeit. Heuschwund reduzieren Sie schon mit 6x6cm Maschen. Es ist also nicht empfehlenswert, die Pferde unnötig zu stressen mit zu kleinen Maschenweiten.

 

Überlegen Sie also genau, was Sie für Ihr Pferd mit dem Netz erreichen wollen. Sollten Sie mit diesen Tips immer noch nicht sicher sein, welches Netz am besten für Ihr Pferd ist, so zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren. Wir beraten Sie gerne!

 

EQUISANA GmbH
Gränicherweg 13
5502 Hunzenschwil

 

Mail: info[at]equisana.ch

 

Abholungen jederzeit gerne möglich. Da kein Laden vorhanden, bitte um kurze Voranmeldung.

 

Betriebsnummer

CH 32'877